Die Lünecom unterstützt die Johann und Erika Loewe-Stiftung

Von Lüneburgern für Lüneburger

Bei einem Besuch in Ochtmissen spendete die Lünecom 1.000 Euro an die Johann und Erika Loewe-Stiftung. Den symbolischen Check nahmen der Vorstandsvorsitzende Dr. Stefan Porwol, die Vorstandsmitglieder Siegfried Ziehe und Max Manzke sowie Stiftungs-Geschäftsführerin Katja Puhlmann freudig entgegen. Lünecom-Geschäftsführer Richard Krause erläutert: „Die Johann und Erika Loewe-Stiftung ist seit mehr als 40 Jahren eine wichtige Anlaufstelle für seelisch kranke Menschen, um selbstbestimmter zu leben.“ Er ergänzt: „Wir freuen uns, vor Ort zu erleben, wie wertschätzend Menschen, die hier leben und arbeiten, gefördert werden.“ Das Wirtschaftsforum Lüneburg hatte regionale Partner wie die Lünecom zur Besichtigung des Stiftungsgeländes eingeladen. Mit dabei waren Richard Krause sowie die Lünecom-Vertriebsleiter Michael Mollenhauer und Tjark Kern.

 Menschen vor Ort verbinden

Bei einer Führung wurden die Tischlerei besichtigt, wo Auftragsarbeiten noch per Hand gefertigt werden, die Malerei sowie die Schälerei, in der pro Tag ca. 1.000 kg Kartoffeln vorbereitet werden. Dr. Stefan Porwol erläutert: „Menschen kommen mit ganz unterschiedlichen Bedürfnissen zu uns. Wir arbeiten mit ihnen da, wo sie stehen. Einige Klientinnen und Klienten bleiben nur kurze Zeit mit uns verbunden, andere dauerhaft.“

Die selbstlos tätige Stiftung bietet etwa 300 Personen einen sicheren Wohn-, Arbeits- und Betreuungsplatz. In den Werkstätten, der Gastronomie und dem landwirtschaftlichen Biobetrieb werden Betreute ins Berufsleben integriert. Die Bäckerei wird zudem vergrößert, um noch mehr Besuchende willkommen zu heißen. „Die Stiftung ist ein wichtiger Begegnungsort für Lüneburgerinnen und Lüneburger. Umso mehr freuen wir uns, hier mit einem Beratungsbüro direkt und persönlich vertreten zu sein“, erläutert Tjark Kern, Lünecom-Vertriebsleiter B2C. Katja Puhlmann fügt hinzu: „Wir freuen uns über die Unterstützung der Lünecom, die, wie wir, Menschen vor Ort verbindet.“

Gemeinsam für das Netz der Zukunft

Ochtmissen wird von der Lünecom an das Netz der Zukunft angeschlossen. Für Interessierte gibt es dienstags und donnerstags von 14.00 bis 18.00 Uhr im Haupthaus der Stiftung Beratungen. Zusätzlich ist das Beratungsbüro in der Volgerstraße 4 von Montag bis Freitag 14.00 bis 18.00 Uhr geöffnet. Auch in Häcklingen, Oedeme, Rettmer und Weststadt baut die Lünecom das Glasfasernetz aus. Der eigenwirtschaftliche Glasfaser-Ausbau der Lünecom ermöglicht den Menschen in Lüneburg schnelleres und stabiles Surfen – denn im Gegensatz zu Kupferleitungen kommt bei Glasfaser die volle Leistung an. Mit einer hohen Beteiligung können Anwohnerinnen und Anwohner den Ausbau sogar noch beschleunigen.

Alle aktuellen Informationen zum Glasfaser-Ausbau in Lüneburg finden Interessierte unter:https://luenecom.de/lueneburg/ im Bereich Hansestadt Lüneburg.

Cookies
Unsere Website verwendet Cookies. Mit einem Klick auf „zustimmen" erlauben Sie der Website, neben den für die Funktionalität notwendigen Cookies auch welche für Tracking-Zwecke zu verwenden. Mehr zum Thema finden Sie unter Datenschutzerklärung.
Cookies-Einstellungen konfigurieren